Benchmarking2019-02-18T08:19:16+02:00

Unser Labor-Benchmarking

Seit den 90er Jahren ist Benchmarking ein etabliertes Management-Tool, um die eigene Wettbewerbsposition zu ermitteln, Verbesserungsbereiche zu erkennen und um die Entwicklung einer Laborstrategie zu unterstützen. Darüber hinaus hilft ein Benchmarking, ein effektives Laboroptimierungsprogramm zu konzipieren oder einem bestehenden Programm durch zusätzliche Verbesserungsideen und externe Benchmarks neuen Schwung zu geben bzw. den bisherigen Fortschritt zu messen.

Verfügbare Module

Geniu Benchmarking - Full

360° Benchmarking

Geniu Benchmarking - Kosten

Kosteneffektivitäts-Benchmarking

Geniu Benchmarking - Durchlaufzeit

Durchlaufzeit-Benchmarking

Geniu Benchmarking - Zuverlässigkeita

Reliability Benchmarking

Geniu Benchmarking - Top Level

Top-Level Benchmarking

Geniu Benchmarking - Produktivität

Produktivitäts-Benchmarking

Geniu Benchmarking - Compliance

Compliance Benchmarking

Geniu Benchmarking - Ressourceneffizienz

Benchmarking zur Ressourceneffizienz

Über das Benchmarking

Das weltweit einzigartige Benchmarking speziell für Pharma Qualitätskontroll-Labore

Neben dem klassischen Kennzahlenvergleich geht das PharmaLab Benchmarking noch zwei Ebenen tiefer: In einem Best Practice-Vergleich werden Labor-Prozesse und -Praktiken verglichen und die aussichtsreichsten Verbesserungsbereiche identifiziert. Schließlich werden im Rahmen der Lernbedarfsanalyse die Voraussetzungen ermittelt, um die Verbesserungsmöglichkeiten umzusetzen.

Anwendungsbereiche

Geniu: PharmaLab Benchmarking Anwendungsbereiche

Nutzen für Labore

Umfassender Ergebnisbericht

PharmaLab Benchmarking Report

  • Vergleich von über 200 Leistungs- und Prozesskennzahlen entlang des „magischen Dreiecks“: Kosten, Geschwindigkeit und Qualität/Compliance.

  • „Maturity Assessment“ mit über 200 Labor-Best-Practices, die für die Ausprägung der Kennzahlen verantwortlich sind.

  • Lernbedarfsanalyse mit über 50 Fähigkeiten, die für die erfolgreiche Verbesserung der Laborprozesse und -praktiken notwendig sind.
0+
Kennzahlen
0+
Best Practices
0+
Fähigkeiten

Ablauf

Referenzen

Kristine Oelkers

Kristine Oelkers

Geschäftsführerin, Eurofins BioPharma Product Testing Hamburg GmbH

„Die Methodik des Benchmarkings hat mich überzeugt: einfach klasse, welche Erkenntnisse man erhält.“

Prof. Dr. Harald Hungenberg

Prof. Dr. Harald Hungenberg

Professor, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

„Geniu’s Benchmarking ist weltweit einzigartig und bietet einen signifikanten Nutzen für Labore.“

Armand Farsi

Dr. Armand Farsi

Benchmarking-Experte, Arvato/Bertelsmann SE & Co. KGaA

„Das Benchmarking ist deutlich mehr als ein gewöhnlicher Kennzahlenvergleich: Es zeigt konkrete Verbesserungspotenziale auf.“

Häufig gestellte Fragen

Geniu Icon Fragezeichen
Können auch nur Teile des Benchmarkings untersucht werden?2018-09-12T14:32:24+02:00

Durch den modularen Aufbau des Benchmarkings kann nicht nur eine Qualitätskontrolllaboreinheit als Ganzes untersucht werden, sondern auch eine Laboreinheit oder eine Leistungsdimension einzeln.

Wann kann mit dem Benchmarking gestartet werden?2019-02-17T09:49:26+02:00

Das Benchmarking kann jederzeit gestartet werden. Ob im Januar, um sich neue Ziele für das Jahr zu setzen, oder im Oktober, um die Budgeterstellung zu unterstützen: In der Regel können wir das Kick-off Meeting innerhalb weniger Tage durchführen.

Wie erfolgt die Datenerhebung?2018-09-12T14:34:04+02:00

Die Prozess- und Leistungskennzahlen werden über ein Datenerhebungsformular gesammelt, während der Best-Practice Vergleich und die Lernbedarfsanalyse mit Hilfe von Fragebögen durchgeführt werden. Letztere werden typischerweise vom Leiter der Qualitätskontrolle und dessen Führungskräften ausgefüllt.

Wie groß ist der Aufwand für das Benchmarking?2018-09-12T14:40:16+02:00

Der Datenerhebungsaufwand hängt vom individuell ausgewählten Umfang des Benchmarkings und der Datenverfügbarkeit ab:

  • Für einen Teilbereich/eine Dimension: 1-3 Tage Aufwand verteilt über 1-3 Wochen
  • Für den ganzen Qualitätskontrollbereich: 3-5 Tage Aufwand verteilt über 3-6 Wochen
Wie läuft das Benchmarking ab?2018-09-12T14:33:14+02:00

Zunächst werden Struktur und Besonderheiten des Labors besprochen. Anschließend beginnt die Datenerhebung mit einem Kick-off-Meeting. Nach der Erhebung werden die Daten geprüft, der Benchmarkingreport erstellt und die Ergebnisse in einem halbtägigen Workshop besprochen.

Wie viel Erfahrung hat Geniu bei der Durchführung von Benchmarkings?2018-09-12T14:31:52+02:00

In über 100 Pharma Benchmarkingstudien haben wir umfassende Erfahrungen aufgebaut wie man ein robustes Benchmarking entwickelt. Bestandteile, wie die proprietäre Normalisierungs-methode und die präzisen Definitionen der Datenerhebung sind das Ergebnis dieser langjährigen Erfahrung.

Wie wird die Vergleichbarkeit der Labore sichergestellt?2018-09-12T14:33:44+02:00

Qualitätskontrolllabore unterscheiden sich. Daher vergleicht das Benchmarking Labore in Gruppen strukturell ähnlicher Labore. Zudem werden Unterschiede im Produkt- und Testportfolio innerhalb jeder Gruppe durch eine proprietäre Normalisierungsmethode berücksichtigt.

Wie wird die Vertraulichkeit der Daten sichergestellt?2018-10-12T13:06:26+02:00

Die Vertraulichkeit von Daten ist für ein Benchmarking unerlässlich. Daher folgen Geniu‘s Benchmarkings den strengen „Good Benchmarking Practices“, die Ihre Daten umfassend schützen. Zudem wird eine Vertraulichkeitsvereinbarung abgeschlossen.